Neukundenrabatt

Weihnachten im Hundenapf - Darauf sollten Sie achten

Hunde an Weihnachten

Weihnachten im Hundenapf - darüber freut sich Ihr Vierbeiner zum Fest

Die Weihnachtszeit ist voller Leckereien. Für unsere Vierbeiner ist jedoch nicht alles gut, was wir in der Vorweihnachtszeit lieben. Wenn Sie Ihren Hund zum Fest der Liebe mit etwas Besonderem verwöhnen möchten, haben wir in diesem Beitrag einige Ideen für Sie. Und Sie erfahren, was er lieber nicht fressen sollte.

Den Hund zu Weihnachten verwöhnen

Schokolade, Nüsse, Plätzchen - kleine Naschereien gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Doch was für uns Menschen mit Genuss verbunden ist, kann für unsere Vierbeiner zur Gefahr werden. Besonders bei diesen Lebensmitteln sollten Sie aufpassen, dass Ihr Vierbeiner sie nicht frisst:

  • Schokolade, Plätzchen, Lebkuchen, Stollen

  • verschiedene Sorten Nüsse, z.B. Muskatnuss, Bittermandeln

  • Rosinen oder Weintrauben

  • Weihnachtsgans, Rotkohl

  • sehr fettige oder stark gewürzte Lebensmittel

  • Weihnachtsstern und Amaryllis sind giftige Pflanzen

Stellen Sie am besten alles, was für Ihren Hund gefährlich werden könnte, außer Reichweite.

Weihnachtsessen für Hunde selber kochen

Möchten Sie an den Feiertagen Ihren Vierbeiner mit einem besonderen Weihnachtsessen überraschen? Dann können Sie ganz einfach ein leckeres Festmahl selber kochen. Keine Angst, das ist nicht so aufwendig wie der Weihnachtsbraten für die Familie.

Hier unser Rezeptvorschlag für einen ca. 15kg schweren Hund.

Weihnachtsessen für Hunde

Weihnachtsplätzchen für Hunde

Wenn Sie die Weihnachtsbäckerei eröffnen, backen Sie doch auch ein paar weihnachtliche Hundekekse, um Ihren Vierbeiner zu verwöhnen. Wir haben ein tolles Rezept für leckere Hundekekse zu Weihnachten für Sie. Viel Spaß beim Nachbacken!

Weihnachtskekse für Hunde

Gefahren für Hunde an Weihnachten

Ein festlich geschmücktes Haus zu Weihnachten ist für viele Hunde eine spannende Angelegenheit. Der Weihnachtsbaum, Lametta und brennende Kerzen üben oft eine magische Anziehungskraft auf Hunde aus. Alles will beschnüffelt, beleckt und erkundet werden. Viele Dinge sind jedoch gefährlich für Hunde und können zu Verletzungen oder Vergiftungen führen.

Sie sollten Ihren Vierbeiner deshalb nie unbeaufsichtigt mit der Weihnachtsdeko lassen. Besonders gefährlich sind hier:

  • Kerzen: können mit dem Schwanz umgerissen werden oder der Hund verbrennt sich daran.

  • Weihnachtsbaum: ätherische Öle im Holz und in den Nadeln können zu Vergiftungen führen.

  • Wasser aus dem Weihnachtsbaumständer: enthält ebenfalls ätherische Öle und sollte nicht getrunken werden.

  • Glaskugeln am Baum: können herunter geworfen werden, zerbrechen und den Hund verletzen.

  • Dekoartikel: können verschluckt werden und zu Verstopfungen bis hin zum tödlichen Darmverschluss führen.

Wir empfehlen, dass Sie möglichst nur Dekoartikel aus Naturmaterialien verwenden und zum Schmücken des Baumes auf Plastikkugeln zurück greifen. Auch auf Lametta sollten Sie verzichten, wenn Ihr Hund dazu neigt, Dinge zu klauen oder darauf herum zu kauen. Auch das kann zu bösen Verstopfungen und Verdauungsproblemen führen.

An Weihnachten lauern viele Gefahren auf Ihren Hund

Hund liegt vor einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum

Durchfall und Vergiftungen an Weihnachten - Ein Fall für den Tierarzt?

Die Weihnachtstage sind für viele Hunde mit Stress und einigen Gefahren verbunden. Da kann es zu Durchfall kommen, der verschiedene Gründe haben kann:

  • Stress und Unruhe

  • zu viele bzw. zu fettige Leckereien

  • der Hund hat etwas gefressen, was für ihn nicht gut ist

  • Zerkauen oder Verschlucken von Dekoartikeln

Sollte Ihr Vierbeiner plötzlich an den Feiertagen Durchfall bekommen, ist das nicht gleich ein Grund zur Panik. Beobachten Sie ihn und helfen Sie ihm gegebenenfalls durch leicht bekömmliches Diätfutter. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Hund genug trinkt. Der Flüssigkeitsverlust, der mit Durchfall einher geht, sollte unbedingt ausgeglichen werden. Wenn der Durchfall mehrere Tage anhält oder mit anderen Symptomen einher geht, machen Sie sich besser auf den Weg zum Tierarzt. Es ist auch ratsam für den Notfall die Nummer der Tierklinik parat zu haben.

Vergiftungen sind nicht zu unterschätzen. Hat Ihr Vierbeiner die Schokolade unter dem Weihnachtsbaum geklaut oder den Weihnachtsteller leer gefuttert, kann das sehr gefährlich werden. Schokolade und Nüsse können beispielsweise zu Vergiftungen führen. Schokoladenverpackungen oder Dekorationen sind nicht selten der Grund für lebensgefährliche Darmverschlüsse.

Achten Sie also darauf, was Ihr Vierbeiner tut und suchen Sie im Zweifelsfall so schnell wie möglich einen Tierarzt auf. Schließlich sollen alle, auch Ihr Hund, die Weihnachtszeit gut überstehen.

Weihnachten mit Hund - ein besinnliches und leckeres Fest

Damit Weihnachten mit Hund zu einem schönen Fest wird, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Vierbeiner keinen Gefahren ausgesetzt ist. Wenn Sie Ihre Fellnase mit einem speziellen Festmahl oder selbst gebackenen Hundekeksen überraschen, füttern Sie nur in Maßen. Zu viel des Guten kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern in Ihrer Familie ein wundervolles Weihnachtsfest.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.